Viele Menschen stellen sich die Frage, ob sie ihr Brennholz mit einem Spalthammer oder einer Spaltaxt bearbeiten sollen. Dafür sollte man zuerst den Unterschied zwischen den beiden Arbeitsgeräten kennen und wissen worauf beim Kauf zu achten ist. Der folgende Artikel informiert ausführlich darüber.

Unterschied Spaltaxt v.s Spalthammer

Der Spalthammer hat die gleiche Form wie die Spaltaxt. Einige Modelle verfügen auf der Oberseite des Hammerkopfes über eine andere Form, um die Spaltkeile besser in das Brennholz schlagen zu können. Der größte Unterschied liegt darin, dass der Spalthammer deutlich mehr wiegt als die Spaltaxt, welche ein Maximalgewicht von etwa 2,5 Kilogramm hat. Zudem hat die Spaltaxt eine kürzere Stillänge, die 50 bis 80 Zentimeter misst. Des weiteren verfügt der Spalthammer über einen stumpferen Winkel. Die Spaltaxt besitzt einen leichteren Kopf und eine deutlich spitzere Schneide.

Worauf ist beim Kauf von Spalthammer und Spaltaxt zu achten?

Beim Kauf ist es sehr wichtig auf einige Dinge zu achten, um das Brennholz optimal spalten zu können. Ausschließlich dann hat der Käufer lange Zeit Spaß mit seinem Arbeitsgerät. Ein wichtiges Kaufkriterium bei einer Spaltaxt beziehungsweise eines Spalthammers ist der Stiel. Besteht dieser aus Holz, darf das Holz auf keinen Fall Bruchstellen, wie beispielsweise Äste haben. Bricht der Axtstiel sind gefährliche Verletzungen die Folge. Des Weiteren empfiehlt es sich beim Kauf günstiger Modelle darauf zu achten, dass Axtkopf und Stiel fest miteinander verbunden sind. Wackelt der Axtkopf und rutsch während des Spaltens vom Stil herunter sind Verletzungen möglich.

Tipps zum Kauf von Spaltaxt und Spalthammer

Wird das Gerät im Fachgeschäft gekauft, empfiehlt es sich die Spaltaxt oder den Spalthammer in die Hand zu nehmen und vorsichtig einige Male zu schwingen, um ein Gefühl zu bekommen, ob das Werkzeug gut in der Hand liegt. Das ist sehr wichtig, um später stundenlang ohne Schwierigkeiten Brennholz spalten zu können. Ideal ist es ein leichteres Modell zu wählen, um Muskeln und Gelenke beim Holzspalten zu schonen. Natürlich spielt auch der Preis für eine qualitativ hochwertige Spaltaxt oder einem Spalthammer eine Rolle. Namhafte Hersteller bieten hervorragende Äxte an, die zwar eine höhere Investition als No-Name Werkzeuge erfordern, dafür halten diese Geräte bedeutend länger. Eine hochwertige Spaltaxt darf in etwa bis zu 80 Euro kosten. Ein guter Spalthammer bis zu 100 Euro.

Die Einsatzgebiete von Spaltaxt und Spalthammer

Der Spalthammer ist ideal, um große Holzstücken zu zerkleinern. Vor allem ganze Baumstämme und sogar harte Hölzer, wie zum Beispiel Buche können damit gespalten werden. Für kleines Brennholz, welches in einzelne Scheite zerlegt werden soll, ist eine Spaltaxt die bessere Wahl.Spalthämmer sind vielfältig einsetzbar und eigenen sich auch hervorragend, um Zaunpfähle oder Spaltkeile einzuschlagen.

Fazit

Ob Spaltaxt oder Spalthammer besser ist, kommt ausschließlich auf den Anwendungsbereich an. Die Spaltaxt eignet sich, um kurze Holzstücke zu spalten und der Spalthammer zerteilt größere und auch dickere Stämme und Meterholz im Handumdrehen.Darüber hinaus kann der Spalthammer in Verbindung mit einem schweren Vorschlaghammer als Spaltkeil zum Einsatz kommen. Wer lieber auf Handarbeit setzt oder sein Brennholz im freien Gelände spaltet, ist mit den klassischen Spaltwerkzeugen Spalthammer und Spaltaxt bestens beraten.